Aktuelle Neuigkeiten

Richard Howell zu Gast am Goethe-Gymnasium Demmin, Musikgymnasium

Autor: Dietrich Irmer
Datum: 09.12.2016

Was treibt einen US Musiker, der sonst bei den großen Jazzfestivals wie Montreux oder dem Jazzfest Berlin auftritt, der neben den eigenen Projekten mit Künstlern wie Carlos Santana zusammen arbeitete, an, regelmäßig nach Europa zu kommen und in Schulen über Jazz zu sprechen? Wer die Gelegenheit hat ihn mit Schülern zu erleben, dem ist schnell klar, Richard Howell hat eine Mission. In 90 Minuten schafft er eine Atmosphäre, in der Schüler ein tiefes Gefühl für die Musik der afroamerikanischen Tradition und ihre Verbindung zu Popmusik der Jugendlichen entwickeln. Die Schüler werden von der ersten Minute an einbezogen, aus Zurufen werden rhythmische Texte geformt, mit Klatschen und Stapfen Begleitgrooves erfunden, der Text bekommt Töne und schon singt und tanzt der Saal. Die Melodien verändern sich mit jedem Vor und Nachsingen, diesem urmusikalischen Frage - Antwort Prinzip, das in der schwarzen Musiktradition so wichtig war und ist. Wenn er dann auf seinem Instrument, dem Tenorsaxofon, hoch virtuos, über das gerade entstandene Klanggebilde improvisiert, entsteht ein Konzert, bei dem die Trennung zwischen Künstler und Publikum aufgehoben scheint, ein Gemeinschaftsgefühl, dem man sich schlecht entziehen kann. Erläuterungen, natürlich auf englisch, schaffen historische Bezüge von der Sklavenzeit bis zu den jüngsten Präsidentschaftswahlen in Amerika. Fragen der Schüler beantwortet er geduldig, fragt selbst, ist interessiert an den Meinungen der Kinder bzw. Jugendlichen. Längst spielt es keine Rolle mehr, welches Fach hier eigentlich unterrichtet werden sollte. Englisch? Musik? Geschichte? Sozialkunde? Darstellendes Spiel? Sport? Hier wird fächerübergreifend unterrichtet und das Thema „Afroamerikanische Musik“ aus seinem fachspezifischen Korsett befreit! (Da fällt mir ein, in Finnland sollen die Schulfächer abgeschafft werden.) Ein großes Dankeschön an Frau Kuttke von der Fachschaft Englisch, die den Kontakt zu Richard Howell über Jahre hält und so dieses besondere Bildungsangebot für unsere Schüler immer wieder möglich macht.

Chorlager

Autor: Ines Bethage
Datum: 10.11.2016

Die Waldpension "Zum Knirk" in Lubmin war genau der richtige Ort, an dem der Kinderchor des Musikgymnasiums Demmin sein Probenlager vom 2.-4.11.2016 durchführte. Unter Leitung des Chorleiters Stefan Müller studierten die Schüler der 6.-8.Klasse ein anspruchsvolles Programm für das diesjährige Weihnachtskonzert ein. Nach drei intensiven Probentagen können die Schüler mit Zuversicht und Selbstvertrauen dem nächsten großen Auftritt entgegensehen. Natürlich gab es auch Freizeit, in der die Chorschüler am Strand spazierten,Tischtennis spielten, auf dem Trampolin turnten oder sich in den gemütlichen Bungalows ausruhten. Die Schüler des Kinderchores werden am 6.12.2016 in der Kirche St.Bartholomaei Demmin ihr Bestes geben, damit das Konzert für Eltern, Lehrer und Gäste ein unvergessliches Erlebnis wird. Foto: Ines Bethage

Musikklasse mit Bläserausbildung zum Probenbesuch beim Heeresmusikkorps der Bundeswehr in Neubrandenburg am 02.11.2016

Autor: Dietrich Irmer
Datum: 03.11.2016

Nachdem im vergangenen Schuljahr beim gemeinsamen Workshop mit der Combo des Heeresmusikorps eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet wurde, konnten unsere jüngsten Schüler die ersten Früchte dieser Zusammenarbeit genießen. Pünktlich um 7.45Uhr, wie man es nicht anders von Soldaten erwartet, stand der Bus vor der Schule und brachte die Schüler nach Neubrandenburg in die Kaserne am Hang, wo das Orchester sein Domizil hat. Dort wurden die Schüler sehr herzlich von Herrn Guderle in Empfang genommen. Nach einer kurzen Belehrung durften die Kinder in die Gesamtprobe des Orchesters, das sich auf ein Konzert vorbereitete. Hier war der Raum so vorbereitet, dass jeder der jungen Musiker bei seinem Instrument sitzen konnte, so den Sound des Instruments und den Orchesterklang gleichsam erleben konnte. Der Dirigent, Herr Prchal, ging hier mit seiner Auswahl der Stücke direkt auf den Kindern Bekanntes ein. So erklang die Filmmusik von „Marry Poppins“. Die Schüler verfolgten sehr aufmerksam die Probe und hatten auch Gelegenheit, das eine oder andere Wort mit den Musikern zu wechseln. In der Pause lernten die Kinder das Haus kennen, konnten kammermusikalische Besetzungen wie das Klarinettenquartett und das Blechbläserensemble hören und lernten die Notenbibliothek kennen. Die Zeit verging wie im Fluge und bald stand der Bus bereit, um die Schüler zurück nach Demmin zu bringen. Viele neue Eindrücke gab es und vielleicht macht der ein oder andere Schüler auch ein Praktikum beim Heeresmusikkorps. Vielen Dank an Frau Schiemann, die es als Klassenlehrerin möglich machte ihre Schützlinge bei diesem Ausflug zu begleiten. Foto: Musikkoordination

Probenphase des Jugendchores in Burg Stargard

Autor: Dietrich Irmer
Datum: 03.11.2016

vom 19.-21.10. 2016, kurz nach der Abendmusik im Dom zu Greifwald brachen die Sängerinnen und Sänger des Jugendchores nach Burg Stargard auf, um in der angenehmen Atmosphäre der Jugendherberge zu proben und das Weihnachtkonzert am Nikolaustag vorzubereiten. Im Mittelpunkt des diesjährigen Weihnachtkonzertes wir das „Oratorio de Noel“ von Camille Saint-Seans“ stehen. Ein ganz neues Werk, das den Schülerinnen und Schülern bei der Einstudierung viel abverlangt. Die guten Bedingungen vor Ort mit Probenräumen, die mit E-Pianos ausgestattet sind, so dass auch Registerproben möglich waren, sorgten für optimale Probenbedingungen. Das hervorragende Essen trug ebenfalls zum angenehmen Aufenthalt bei. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 11 und 12 absolvierten hier auch ihre Chorklausur. In einer Durchlaufprobe konnten alle Beteiligten das Werk am Freitag kurz vor der Abfahrt nach Demmin erstmals im Zusammenhang erleben. Glücklich, geschafft und den Kopf voll neuer Melodien wurde der Heimweg angetreten – und die Ferien konnten beginnen. Ein besonderer Dank an Frau Lau, die das Chorteam unter Leitung von Herrn Müller tatkräftig unterstützte und Schülern und Lehrern während der Proben den Rücken frei hielt.

Abendmusik des Musikgymnasiums Demmin im Greifswalder Dom

Autor: Dietrich Irmer
Datum: 28.10.2016

Ein glücklicher Zufall bescherte uns allen ein besonderes Konzerterlebnis. Geplant als 41. Abendmusik war eigentlich die katholische Kirche „St. Joseph“ in Greifswald als Konzertort angedacht. Als Musiker, Schülervater und Kenner der Lokalität machte Herr Otto uns darauf aufmerksam, dass die Kirche möglicherweise für unser Vorhaben zu klein sei. Darauf hin fragte unser Chorleiter bei der Domgemeinde an, die so freundlich war und dieses Konzert möglich machte. An dieser Stelle bedanken wir uns sehr herzlich für das unkomplizierte freundliche Entgegenkommen. Das Programm war wie für den Dom gemacht. Bestand es doch zu großen Teilen aus geistlicher Literatur, die von der Klassik bis zur Spätromantik und Moderne reichte. Im Mittelpunkt des Abends standen der Kinderchor und der Jugendchor unserer Schule. Nachdem das Eröffnungsstück mit Trompete und Orgel verklungen war, stellte der Kinderchor sein Programm vor. Das große Werk des Abends war die so genannte „Spatzenmesse“ KV 220 von Mozart. Hier wurde nicht nur der Chorpart von den Schülern übernommen, sondern auch alle solistischen Gesangsaufgaben. Aber damit nicht genug, einige Schüler unterstützen auch die Musiker des Theaters Vorpommern, und bildeten mit ihnen gemeinsam das begleitende Orchester. Mit Spielfreude musizierten die Ensemble und brachten den altehrwürdigen Dom mit seiner besonderen Akustik zum klingen. Die Freude wurde hörbar und stecke die Besucher an. Hoffen wir, dass wir noch öfter an diesem besonderen Ort auftreten können. Foto: Musikkoordination
Vorherige Seite 1 -2- 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Nächste Seite