Aktuelle Neuigkeiten

Chorpraktikum mit Dr. Markus Detterbeck

Autor: Andreas Trunk
Datum: 24.08.2012

Am letzten Tag des einwöchigen Chorpraktikums vom 20. bis 24. August 2012 hat der bekannte Musikpädagoge aus Regensburg sich Zeit genommen, um die Fragen des Homepageteams zu beantworten. Zunächst ging es um den Ursprung der Zusammenarbeit, schließlich ist es für unsere Schule eine besondere Ehre, wenn ein Chorleiter mit Lehrauftrag an den Musikhochschulen Würzburg und Frankfurt am Main mit unseren Schülern arbeitet. Herr Detterbeck erklärte, dass es bei seinem vollen Terminkalender vor allem der Beharrlichkeit der Musikkoordinatorin zu verdanken ist, dass diese Zusammenarbeit entstanden ist. Auch im zweiten Jahr fällt dem erfahrenen Chorleiter das große musikalische Verständnis der Schüler, die saubere Dreistimmigkeit der Chöre und die gute Stimmung beim gemeinsamen Musizieren auf. Er nimmt viele positive Eindrücke mit. Dazu zählt vor allem die harmonische Zusammenarbeit. Auch bei der Arbeit an neuen Stücken wurde schnell eine Übereinstimmung erreicht, da alle Schüler mit großem Engagement bei der Sache waren. Markus Detterbeck verweist hier auch auf die Männerstimmen des Jugendchores. Durch intensives Proben konnte in kurzer Zeit ein überzeugendes Ergebnis voller Energie und Schwung erreicht werden. Alle drei Chöre des Musikgymnasiums profitierten von dem großen Erfahrungsschatz des Gastes, der am Alten Kurfürstlichen Gymnasium in Bensheim/Hessen selbst fünf Chöre führt. So stand für jede Altersgruppe unserer Sänger ganz besondere Chorliteratur auf dem Plan. Neben einem humorvollen Lied über das Lama für die Kleinsten waren auch anspruchsvolle Klänge aus Afrika und ein Titel der bekannten Formation "wise guys" zu hören. Dr. Detterbeck versicherte noch einmal, dass ihm die intensive Arbeit mit den Schülern große Freude gemacht hat, da die Weiterentwicklung der Chöre deutlich spürbar wurde. Als professioneller Chorleiter hat er immer den Anspruch, dass bei der gemeinsamen Arbeit ein Weg von A nach B zurückgelegt wird, dass die Früchte der Arbeit erkennbar werden. Wenn – so wie in dieser Woche in Demmin – dabei auch noch das Gemeinschaftsgefühl im Chor wächst, kann man von einem vollen Erfolg sprechen. In diesem Zusammenhang würdigte der renommierte Dozent für Chorleitung ausdrücklich die Leistung des Jugendchores des Musikgymnasiums Demmin beim Internationalen Chorfestival 2012 in Frankfurt am Main. Er zeigte sich beeindruckt von dem Können der Schüler, die ihre Chorausbildung neben der umfangreichen schulischen Vorbereitung auf das Abitur absolvieren. Die Tatsache, dass der Chor in zwei Wettbewerben antritt, davon einen gewinnt, in dem Anderen den 3. Platz belegt und zusätzlich mit einem Sonderpreis geehrt wird, ist ein deutlicher Beleg für die sehr gute Qualität der Chorausbildung an der Schule - so Markus Detterbeck. Impressionen des Praktikums finden Sie in der Rubrik Medien / Galerien.

Aktueller Jahresplan des Musikgymnasiums

Autor: Constanze Lange
Datum: 07.08.2012

Die wichtigsten Termine des Schuljahres 2012 / 2013 sind im Jahresarbeitsplan zusammengefasst. Dieser Plan steht in der Rubrik Medien / Pläne zum Download bereit.

„Singen heisst Aufgehen in einem großen Wir“

Autor: Constanze Lange
Datum: 01.08.2012

Jugendchor des Musikgymnasiums Demmin kehrt mit drei Preisen im Gepäck von der „Chorolympiade der Bundesrepublik Deutschland“ zurück Mit diesen Worten hob Bundespräsident Joachim Gauck in seiner Rede zum abschließenden Festkonzert den Geist des am vergangenen Wochenende statt gefundenen Deutschen Chorfestes hervor. 500 Chöre trafen sich in Frankfurt am Main und gaben ca. 600 Konzerte. Auf den Plätzen, in den Kirchen der Stadt, in der ehrwürdigen Alten Oper – überall wurde gesungen. Auch der Jugendchor des Musikgymnasiums Demmin unter der Leitung von Matthias Wieczorek war dabei. Seit Herbst letzten Jahres haben sich die jungen Chorsängerinnen und –sänger darauf vorbereitet. Dabei wollten sie nicht nur den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte würdig vertreten und die singefreudige Atmosphäre genießen, sondern haben sich wie etwa 100 andere Chöre auch dem kritischen Ohr der Fachjury gestellt. Als einer der jüngsten Chöre in der Kategorie Moderne B (Laienchöre) absolvierte der Chor seinen Auftritt mit Bravour, wie auch Chorleiter und das Publikum im Nachhinein bestätigten. Als der Chor am Eröffnungstag um 6:30 Uhr auf die Reise ging, war klar, dass genau 12 Stunden später der erste große Auftritt in Frankfurt/Main sein würde. Spätestens nach dem Verkehrsstau am Hermsdorfer Kreuz wurden alle etwas unruhig und bei der letzten Rast holten die Chorsänger schon mal ihre Chorkleidung aus den Koffern, um sich im Bus umzuziehen. Die erlösenden Worte „Wir sind da!“ kamen genau 45 Minuten vor dem Auftritt und als der Chor schließlich vor den hohen bunten Fenstern der Kuppel der Heiliggeistkirche die ersten Töne anstimmte, ahnte wohl niemand im Publikum und in der Jury, wie anstrengend und aufregend der Vortrag des Programms Moderne für den Chor war. In der Kategorie Romantik B durfte der Jugendchor den Wettbewerbstag in der Kirche St. Katharina eröffnen – und war in Höchstform: emotional beisammen haben die Chorsänger unter der Leitung von Matthias Wieczorek empfindsam und mit wunderschöner Klangästhetik die Fachjury und das Publikum in dieser frühen Stunde berührt. Geklatscht werden durfte während der Darbietung nicht, aber die Zuhörer rissen schon nach dem ersten erklungenen Lied die Arme schüttelnd nach oben, um mit dieser Geste ihre Begeisterung auszudrücken. Als am späten Nachmittag die Bekanntgabe der Preisträger des internationalen Chorwettbewerbs auf dem Frankfurter Römerberg stattfand, war der Jugendchor schon im Bus unterwegs zur Jahrhunderthalle, in der die feierliche Abschlussveranstaltung mit Grußworten des Bundespräsidenten, der Oberbürgermeisterin Petra Roth und dem Präsidenten des Deutschen Chorverbandes Henning Scherf, umrahmt von viel Chormusik, geplant war. Daher konnten die Mitglieder des Jugendchores nicht miterleben, wie ihr Chorleiter Matthias Wieczorek gleich drei Mal auf die Bühne gerufen wurde, um aus den Händen von Henning Schärf die ersungenen Preise entgegen zu nehmen: 1. Preis Romantik B, 3. Preis Moderne B und Sonderpreis für die Uraufführung eines deutschen Volksliedsatzes. Wenn man bedenkt, dass nur die besten drei Chöre in jeder Kategorie einen Preis erhalten haben, sind diese Auszeichnungen eine Bestätigung der qualitativ hohen Ausbildung am Musikgymnasium Demmin. Erfreulich war, dass auch der Thüringer Komponist Knut Schieferdecker , der die anspruchsvolle Bearbeitung des plattdeutschen Liedes „Magst mi noch lieden“ dem Chor auf den Leib geschrieben hat, bei der Uraufführung und Preisverleihung dabei sein konnte. Er hatte schon bei seinen Besuchen zu Chorproben in Demmin und auch unmittelbar nach dem Auftritt vom Jugendchor geschwärmt und ist jetzt genau wie alle Schüler, Eltern, Lehrer und der Chorleiter besonders stolz auf den Chor.

Künftige Spatzen geben Einstand

Autor: Jana Otto, Nordkurier
Datum: 01.08.2012

Etwas zögerlich und sich umschauend, ob auch die anderen kommen, gingen die zukünftigen Fünftklässler des Musikgymnasiums in Richtung Bühne, begleitet von Jubel-Rufen und lautem Beifall. Schließlich ist dieser Moment des Sommerkonzertes am Gymnasium der Augenblick, wo alle Aufmerksamkeit auf den Jüngsten liegt. Denn traditionell sind die Neuen zu diesem Konzert eingeladen, eine erste Kostprobe ihres Könnens zu geben. Mit „Alle Vögel sind schon da“ gaben sie ihren Einstand. Und so manchem Kind war dabei die Anspannung anzusehen. Als die Mitglieder der Chöre dann miteinstimmten, huschte dem einen oder anderen ein Lächeln über das Gesicht, erfüllte der Gesang schließlich die große Aula. Diese war bis auf den allerletzten Platz voll besetzt. Familien und Freunde der Kinder, die im Spatzen- und Kinderchor singen, hatten auf den Stühlen Platz genommen und genossen das kurzweilige Programm sichtlich. Zum Auftakt sangen die Mädchen und Jungen des Spatzenchores, die die fünfte und sechste Klasse am Gymnasium besuchen, unter Leitung von Constanze Lange. Nach Fritz Gollers Kantate erklang ein Kanon von Rainer Butz mit Bachs Bourree. Anschließend hatten dann die Mitglieder des Kinderchores ihren großen Auftritt. Sie präsentierten unter anderem einen Teil des Programms, mit dem sie erfolgreich am internationalen Chorwettbewerb im belgischen Neerpelt teilnahmen. In dem Stück „Es waren zwei Königskinder“ überzeugten Luise Schulz und Friederike Krüger als Solistinnen. Und auch Armin Knabs Komposition „Löwenzahn“, die der Kinderchor unter Leitung von Matthias Wieczorek interpretierte, begeisterte das Publikum. Für die Überraschung des Abends sorgten dann schließlich die Schüler der Klasse 8m. Traditionell verabschieden sie sich nämlich beim Sommerkonzert von dem Kinderchor, dem sie entwachsen sind. Ein kleines, musikalisches Theaterstück, das von einem Riesen handelte, der Kinder aus seinem Garten vertreiben wollte, hatten die Schüler einstudiert. Die kleinen Pannen überspielten die jungen Leute wie Profis, so dass sie das Publikum schnell für sich gewannen, was seine Anerkennung schließlich mit viel Applaus zeigte. Als Abschiedsgeschenk und Erinnerung an ihre Zeit im Kinderchor überreichten die Chorleiter den Schülern kleine Teddys. „Wie der Riese werden wir nun durch ein Loch in der Mauer kriechen, um dann auf einer anderen Seite unsere Lieder zu singen“, verabschiedete sich die 8m. Im Anschluss an dieses gelungene Konzert erwartete die Gäste im Foyer dann noch ein kulinarischer Höhepunkt: Schüler und Eltern hatten ein buntes Buffet von Leckereien mitgebracht, die sie ihren Besuchern anboten.

Chorfahrt nach Neerpelt/Belgien zum Europäischen Musikfestival

Autor: Nikolaus Sundhaußen, Klasse 8m
Datum: 01.08.2012

Am Freitag, dem 27.4.2012 fuhr der Kinderchor los Richtung Neerpelt. Wir bekamen einen tollen Eindruck von dieser Stadt: die Häuser waren für das Musikfestival geschmückt und überall begegneten uns andere Chöre. Am nächsten Tag lernten wir neue Lieder kennen bei einem Workshop, an dem 4 Chöre aus der Slowakei, Griechenland, Tschechien und Deutschland teilnahmen. Am Nachmittag sind wir in ein Krankenhaus für Multiple Sklerose-Erkrankte gefahren und haben dort einen Teil unseres Wettbewerbsprogramms und andere Lieder aus unserem Repertoire vorgesungen. Auch ein rumänischer Chor führte dort ein Programm auf. Am Sonntag kam der Tag der Tage. Der Chor ist das Programm durchgegangen, und unser Chorleiter Herr Wieczorek hat noch einmal auf alle Kleinigkeiten geachtet. Der Wettbewerb fand für uns in der Kirche „Kerk Grote Heide“ statt. Die Bühne befand sich im Altarraum, und die Jury saß in der Mitte der Kirche. Als unser Programm beendet war, ging es wieder zurück zu einem Schulhof, auf dem sich alle Chöre für die Festparade durch die Stadt versammelt hatten. Die Blaskapelle spielte und die Chöre aus den verschiedenen Nationen folgten ihr. Die Parade endete an der Konzerthalle, in die wir hineingingen. Auf der Bühne spielte eine riesige Big Band. Aber das Wichtigste dort war die Verkündigung der Preise. Unser Kinderchor hat einen 2.Preis erhalten. Glückwunsch! Am nächsten Tag landeten wir wieder in Demmin müde, aber fröhlich und voller neuer Erfahrungen. Für die gute Organisation und die reibungslosen Busfahrten bedanken wir uns bei allen Beteiligten sehr herzlich, besonders natürlich bei unserem Chorleiter Matthias Wieczorek. (Weitere Fotos siehe Bildergalerie)
Vorherige Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 -17- 18 19 20 21 22 23 24 Nächste Seite