Aktuelle Neuigkeiten

Sind die Lichter angezündet

Autor: Martina Behrendt
Datum: 18.12.2013

Diese weihnachtliche Weise erklang am 10.11.2013 zum Abschluss des traditionellen Weihnachtskonzertes der Chöre des Musikgymnasiums gemeinsam mit dem Publikum. In der festlich geschmückten Kirche St. Bartholomaei kam es am Abend zu einem stimmungsvollen Konzert, welches die Adventszeit begleitete und feierlich auf das kommende Weihnachtsfest einstimmte. Es erklangen Auszüge der Choralkantate „Vom Himmel hoch“ von Felix Mendelssohn Bartholdy sowie eine ungewöhnliche aber dennoch bezaubernde Umsetzung des Weihnachtsklassikers „O Tannenbaum“, mit denen der Jugendchor sein Können unter Beweis stellte. Auch die Jüngsten öffneten die Herzen des Publikums mit ihrem Programmteil alter volkstümlicher Weisen wie „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ und „Wer hat die schönsten Schäfchen?“, mit den Solisten Malena Spychalski und Antonia Meinke. Die Begeisterung als auch Aufregung war in den Augen zu sehen, die mit dem Kerzenlicht um die Wette leuchteten. Stimmungsvoll setzte der Kinderchor dann mit seinen Weihnachtsliedern Glanzlichter, u.a. “Schlaf wohl, du Himmelsknabe, du“ sowie „Leise rieselt der Schnee“, als Solist präsentierte sich hier Joshua Kubeile. Wanda Grundmann und Malte Krüger blickten auf ihre acht Weihnachtskonzerte zurück und führten souverän und mit viel Charme durch das Programm. Die Besinnlichkeit des Abends war deutlich zu spüren, so dass man sich gemäß dem Konzertmotto: „Freue dich, Christkind kommt bald“ mit frohem Herzen , einem Lächeln und schönen Erinnerungen nach Hause begab. Wir wünschen allen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes 2014!

Wenn Wünsche wahr werden…

Autor: Constanze Lange
Datum: 18.12.2013

Wenn Wünsche wahr werden und dies gerade zur Weihnachtszeit, dann leuchten Kinderaugen und erklingen wunderbare Weisen. Davon kann sich jeder am 5.12 und 6.12. 2013 in der Konzerthalle in Neubrandenburg sowie am 7.12.2013 in Pasewalk selbst überzeugen. Denn hier erfüllen sich unsere Spatzen ihren Traum. Der damit begann, dass Frank Schöbel auf seiner Weihnachtstournee Sänger aus der Region aufforderte, gemeinsam mit ihm sein „Weihnachten in Familie“ zu präsentieren. Da wollte unser Spatzenchor dabei sein, trotz der vielen Arbeit, welche das eigene Weihnachtskonzert der Chöre des Musikgymnasiums Demmin mit sich bringt. Mit viel Herzklopfen überzeugten die Kleinen auch ihre Chorleiterin, so dass Constanze Lange sie für eine Probe anmeldete. Und was soll ich sagen, sie sangen sich mitten in die Herzen der Jury hinein. Das war eine Jubeln als die Antwort hieß, ihr seid dabei. Voller Eifer bereiten sie nun ihren Part vor und man spürt die Begeisterung sowie auch die Aufregung. Schließlich stehen sie ja auch nicht jeden Tag mit bekannten Künstlern wie Frank Schöbel &Band sowie Monika Herz & Sohn und Peter Lorenz auf der Bühne. Wünschen wir also unseren Spatzen ein wunderbares Konzert und den Besuchern einen weihnachtlichen Ohrenschmaus, der die Augen strahlen lässt und die Herzen ganz weit öffnet.

Musikalische Klänge im Advent

Autor: Schüler der 12. Klassen
Datum: 05.12.2013

Am Samstag, dem 30.11.2013, öffneten sich die Türen der Konzerthalle in Neubrandenburg für ein besonderes Weihnachtskonzert. Gemeinsam mit dem Orchester und Chor der Philharmonie Neubrandenburg sowie den Solisten Yvonne Friedl, Sopran und Sebastian Nagatzki, Bassbariton , sang sich der Jugendchor des Musikgymnasiums Demmin in die Herzen eines begeisterten Publikums. „Besonders das gemeinsame Singen mit dem Publikum verlieh dem Konzert eine besondere emotionale und weihnachtliche Stimmung“, meinte Wanda Grundmann. In der ausverkauften Konzerthalle erklangen zum 4. Philharmonischen Konzert Werke von Haydn, Purcell, Mozart und Mendelssohn Bartholdy. Für die Sänger des Musikgymnasiums war es laut Aussagen von Hannes Klaas Mecklenburg ein Erlebnis der besonderen Art und zugleich eine Ehre mit einem solchen renommierten Orchester gemeinsam aufzutreten. Dadurch wurden Traditionen wieder belebt, die von allen Seiten mit positiver Resonanz aufgenommen wurden. Katharina Staak meinte dazu: “Das Konzert in der Neubrandenburger Kirche war ein toller Auftakt für die kommende Zusammenarbeit. Wir sind ein gutes Team und die Kooperation, vor allem in der 8-wöchigen Vorbereitungszeit, schweißte uns enger zusammen.“ Dieser Meinung schlossen sich von ganzem Herzen der Dirigent Alexander Merzyn und die Chorleiter Gotthard Franke und Matthias Wieczorek an. Dieses Konzert leitete nicht nur die Weihnachtszeit unter anderem mit Mozarts „Ave verum corpus“ sowie „Vom Himmel hoch“, Choralkantate über Luthers Weihnachtslied, klangvoll ein, sondern förderte auch die Freude am gemeinsamen Musizieren aller Beteiligten. Wer dieses Konzert nicht miterleben konnte, dem bieten sich am 15. Dezember, um 19.30Uhr im Landestheater Neustrelitz und am 22.Dezember,15.00 Uhr in der Kulturscheune Bollewick Möglichkeiten diesem weihnachtlichen Kunstgenuss zu lauschen. Gern sind alle gleichfalls eingeladen zum traditionellen Weihnachtskonzert der Chöre des Musikgymnasiums am 10.Dezember, 19.00 Uhr, in der Bartholomaei Kirche in Demmin.

30 Jahre und kein bisschen leise….

Autor: Martina Behrendt
Datum: 15.09.2013

lautete das Leitmotiv der Jubiläumsfeierlichkeiten der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrerschaft des Musikgymnasiums am Goethe-Gymnasium Demmin. Sein musikalischer Höhepunkt fand am Mittwoch, dem 11.9.2013, in der Kirche St. Bartholomaei statt. Hier erfreuten traditionelle, bekannte und neue Klänge die Ohren des Publikums. Diese Vielseitigkeit fand bei allen Beteiligten viel Beifall. Für die Sänger sei ein solcher Auftritt pures Adrenalin, meinte Luise Ohly aus der Klasse 12c. Die Freude am Singen war daher allen Musikern anzumerken. Die leisen sowie die lauten Töne klangen durch den Kirchenraum wie Perlen einer wunderbaren Kette. Ein besonderer Ohrenschmaus war der Auftritt des Gastchores aus Weißrussland „Alie Parusa“, übersetzt „Das feuerrote Segel“. Die Stimmgewalt seiner Sopranistin Irina Loi ließ die russische Seele spürbar werden, besonders bei dem bekannten Volkslied „Kalinka“. Das feierliche Konzert klang aus mit dem vom Publikum und den Chören gesungenen Lied “Der Mond ist aufgegangen“. Die Liebe zur Musik führte Publikum und Sänger zusammen, das zeigte sich auch am Donnerstag, dem 12.9.2013. Hier wurde ein buntes, fröhliches Programm aller Schüler des Goethe-Gymnasiums hörbar und sichtbar. Seien es die Bigband-Klänge, die den farbenfrohen Umzug durch die Stadt begleiteten, die kleinen musikalischen, humoristischen, tänzerischen bzw. sportlichen Beiträge der Klassen oder die literarisch-musikalische Matinee im Rathaus. Überall war die Lebensfreude der Beteiligten zu spüren und zeigte gemäß dem Motto: „30 Jahre und kein bisschen leise“, dass die Liebe zur Musik auf wunderbare Weise verbinden kann, was nicht zuletzt der gemeinsam von allen gesungene Kanon hörbar werden ließ. Hier wurde deutlich, wie charmant Musik sein kann, gerade deshalb, weil sie von jungen Menschen gelebt wird. Wünschen wir uns also, dass dieses noch viele Schülergenerationen nach den Jubiläumsfeierlichkeiten tun werden - hier in Demmin.

Gedanken zum Jubiläumskonzert

Autor: Andreas Trunk
Datum: 15.09.2013

Dies war kein gewöhnliches Konzert. Das Jubiläumskonzert zum 30-jährigen Bestehen des Musikgymnasiums wurde automatisch – wenn auch unausgesprochen – von vielen als Standortbestimmung verstanden. Die Erwartungen waren dementsprechend groß. Das Publikum in der sehr gut gefüllten Kirche applaudiert am Ende des Konzertes im Stehen. Damit sind die ersten Koordinaten des Standortes auch schon bestimmt. In diesem Zusammenhang müssen auch die Vorbereitungen erwähnt werden. Mehrfach hatte ich die Gelegenheit, mitzuerleben, mit welchem großen Aufwand und sehr hohem persönlichen Einsatz die beiden Chorleiter an der Gestaltung dieses Abends gearbeitet haben. Ich bewundere die Ausdauer und den unerschütterlichen Optimismus, mit dem alle organisatorischen Probleme im Vorfeld überwunden wurden. Was bleibt für mich von diesem Konzert: 90 Minuten höchst abwechslungsreiche anspruchsvolle musikalische Unterhaltung; der Präsident des Chorverbandes Mecklenburg Vorpommern, der die Arbeit unserer Chorleiter in sehr persönlichen Worten lobt; der Vertreter des Landkreises, der ein klares Bekenntnis zu Demmin als Standort des Musikgymnasiums abgibt; der gesamte weißrussische Chor, der die Zusammenarbeit mit unserer Schule offensichtlich genossen hat; die Gewissheit, dass die Eltern unserer Musikschüler mit großem Einsatz als Gasteltern für internationale Kontakte zur Verfügung stehen; die Freundschaften, die mit den Sängerinnen von Alie Parusa entstanden sind. Die ca. 100 Chorsängerinnen und Chorsänger unserer Schule haben bei mir jedoch den tiefsten Eindruck hinterlassen. Ungeachtet der außergewöhnlich großen Belastung im Vorfeld, ungeachtet der großen Bedeutung genau dieses Konzerts steht unseren Chören die Freude am Singen ins Gesicht geschrieben. Die Bilder der Galerie in der Rubrik Medien spiegeln diese Tatsache eindrucksvoll wieder. Ein Blick auf den Jugendchor nach Abschluss des Konzerts verdeutlicht noch einmal in besonderer Weise den Stolz der Jugendlichen auf das Geleistete, das sichere Gefühl der Schüler, dass sich alle Mühen und Anstrengungen gelohnt haben. Dies ist das Verdienst unserer Chorleiter und gleichzeitig Zeugnis ihrer Arbeit . Für mich sind es die wichtigsten Koordinaten der Standortbestimmung. Alle Besucher dieser Webseite sind herzlich eingeladen, ihre Meinung zu unserem Musikgymnasium im Gästebuch zu hinterlassen.
Vorherige Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 -14- 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 Nächste Seite